philosophie

Sie möchten an Ihrer Kreativität und Ausdruckskraft arbeiten?
Sie sind bereit, ihre gewohnten Wege neu auszuleuchten und auch mal nach rechts und links in die unbekannte Wildnis zu schnuppern?

Ich arbeite mit Menschen an ihrem kreativen Potential.

Was bedeutet das?
Ich nutze meine Stimmarbeit und Bühnenerfahrung, sowie meinen Lebensweg, der immer von sozialem Engagement begleitet war, als Werkzeug, um Menschen meine Lebensphilosophie nahe zu bringen.

Wir tragen alles bereits in uns. Unsere Experimentierfreude, unsere Neugier, unseren Mut und unsere Freiheit. Wir haben es nur vergessen. Oder in der Angst erstickt.

Unsere Gesellschaft befindet sich in einem Wandel.

Immer mehr Menschen kehren Leistungs- und Profitdenken den Rücken, weil sie die Leere hinter Material und Etikett erkennen. Gleichzeitig vermitteln Besitz und Status eine Art von Sicherheit. Wer bin ich ohne all das? Was bleibt von mir, wenn ich losgelöst von alledem bin, was mich im Alltag hält?

Und mit Halten meine ich auch fest- und zurückhalten.

Neue Wege gehen setzt voraus, dass wir uns selbst wahrnehmen und zwar mit unserem Potential.
Neue Wege gehen heisst, mit unserer Angst umgehen lernen und sie zu unserer Verbündeten zu machen.
Neue Wege gehen bedarf der Bereitschaft, sich selbst immer wieder neu zu entdecken und in Situationen zu bringen, die unsere Selbstwahrnehmung  erweitern.

Hier setze ich an.

Ich helfe Ihnen, in Ihre kreative Ausdruckskraft zu kommen.
Kreativ leben bedeutet, sein Dasein jeden Tag von Neuem lebendig zu erschaffen.
Dazu brauchen wir eine innere Flexibilität und genug Vertrauen in uns, dass wir immer eine Lösung finden werden, egal wie unüberwindbar sich etwas präsentiert.

Wir können immer und überall etwas erschaffen.

 

Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.

Paul Klee

Künstlerische Arbeit erlaubt uns, uns selbst nahe zu kommen.
Kunst ist ein Spielplatz der Selbsterkennung.
Und auch der Erkenntlichkeit.

Um uns zu erkennen, brauchen wir liebevolle Neugierde und Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem, was in uns ist, was aus uns kommt und was wir in der Welt bewirken.

Ich arbeite mit Ausdruck.
In jeder Form.

Um uns frei auszudrücken, müssen wir erst lernen, uns selbst zu spüren, zu hören, präsent zu erleben.

Präsenz ist der Weg der Wachheit und Klarheit.
 Präsenz ermöglicht das Empfinden unserer Intuition.
 Präsenz bietet das Vertrauen in unsere eigene Kraft und unsere Möglichkeiten.

Nur der präsente Mensch kann sein Leben aktiv gestalten.

Präsenz bedeutet, sich selbst bewusst in Körperlichkeit und Emotionalität wahrzunehmen.

Kunst ist dafür mein Werkzeug. Ich nutze den künstlerischen Ausdruck, um mit verborgenen Anteilen in Kontakt zu kommen und sie ans Tageslicht zu befördern.

Nur was wir an die Oberfläche holen, können wir auch transformieren.

Mein Wandelweg führt über Abgründe.

So schrieb Egon Schiele am 27. April 1912 unter ein Bild aus dem Zyklus « Im Gefängnis ».

Auch mein Weg führte über Abgründe und durch meinen inneren Kerker.
Wir alle tragen einen solchen Kerker in uns, in dem Teile von uns zusammengekauert hocken und deswegen nicht in gesunder Form an unserem Leben 
teilnehmen können. Ich bin davon überzeugt, dass diese Anteile wahre Schätze in sich bergen, die nur darauf warten, zum Ausdruck zu kommen.

Mir hat meine künstlerische Suche ungeahnte Lebensthemen eröffnet, die so ihren Weg nach aussen fanden.

Durch das Pflegen meiner eigenen Ausdrucksvielfalt nehme ich wahr, wie ich als Mensch in ein Gleichgewicht komme.
Geist, Empfinden und tatkräftige Umsetzung finden ineinander.
Sie reiben sich.
Sie suchen sich.
Wie ein Puzzle setzt sich das Bild mit jeder weiteren Arbeit zusammen.
Überall ist ein Teil von mir.